Vorlage Kundenanschreiben: Schneller zum Erfolg?

Was Sie beachten müssen, wenn Sie Kunden anschreiben wollen
Manchmal muss es schnell gehen. Für bestimmte Werbeaktionen ist es am besten, wenn Sie Ihre Kunden spontan anschreiben. Aber dafür ein vorformuliertes, unpersönliches Anschreiben aus dem Internet herunterladen? Wenn Sie eine einmalige Beziehung zu einem Kunden möchten, geht das. Wenn Ihre Kundenbeziehung aber einmalig gut sein soll, lohnt es sich, gezielt an Ihrem Anschreiben an Kunden zu arbeiten. Mit etwas Geduld und viel Erfahrung werden Sie so Ihr eigener Werbetexter.

Floskeln sind langweilig!
Sie haben eine eigene Persönlichkeit, Ihr Unternehmen hat eine eigene Persönlichkeit und im besten Fall merkt man das auch in Ihren Kundenanschreiben. Ein seriöses Auftreten ist wichtig, aber nur seriös zu sein, reicht nicht. Bieten Sie Ihren Kunden griffige Formulierungen und starke Meinungen, die positiv im Gedächtnis bleiben. Als kleines, regionales Unternehmen dürfen Sie ruhig mit regionalem Charme punkten und auch international tätige Unternehmen müssen jeweils vor Ort verankert sein. Deshalb: Verfassen Sie einen ersten Entwurf, der so klingt, wie Ihnen der Schnabel gewachsen ist. Es ist leichter, sprachliche Eigenheiten nachträglich zu glätten als zu versuchen einem 08/15-Text noch irgendwie Leben einzuhauchen.

Wie fange ich bei einem Werbebrief an?
Am besten beim Kunden. Nehmen wir an, Sie haben ein neues Produkt entwickelt und wollen darauf aufmerksam machen. Dann ist die erste Frage: Was hat der Kunde davon und wer ist der Kunde überhaupt? Konzentrieren Sie sich auf ein oder zwei entscheidende Vorteile, die Ihr Angebot bietet, und stellen Sie diese kompakt und überzeugend in Ihrem Verkaufsbrief dar. Das gilt besonders für vermeintlich komplizierte Produkte oder Services. Mit einem überzeugenden Slogan oder Claim bieten Sie Ihren Kunden eine Eselsbrücke, die den Produktnutzen im Gedächtnis verankert. Mit einer stimmigen Gestaltung erleichtern Sie dabei das Verständnis. Wenn Ihr Produkt die neueste Technik repräsentiert, sollte schon der Umschlag den Kunden darauf einstimmen. Ein dezentes grafisches Element oder eine individuell gestaltete Schriftart kann die Aufmerksamkeit steigern und dafür sorgen, dass Ihr Werbebrief mit Interesse gelesen wird.

Lenken Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden
Untersuchungen zeigen, dass es oftmals nicht auf den Inhalt ankommt, sondern darauf, wie er dargestellt wird. Das kann aber im Einzelfall ganz unterschiedlich aussehen. Je nach Zielgruppe bedeutet viel Text für die einen Kompetenz, während die anderen Leser davon überfordert sind. Für alle Kundengruppen zählt aber, dass Werbeanschreiben nur dann gelesen werden, wenn sich der Aufwand lohnt. Genau davon müssen Sie Ihren Kunden überzeugen. Das beginnt mit der Anrede. Ein „Lieber Kunde“ oder eine andere unpersönliche Ansprache schreckt viele Kunden ab. Besser ist eine individualisierte Anrede, auf die idealerweise individuelle Informationen folgen.
Kaum etwas zieht den Blick so sehr auf sich wie der eigene Name. Daneben sind Bilder, vor allem von Gesichtern, Kindern, Tieren oder besonderen Interessensgebieten ein sicheres Mittel, um den Leser in die richtige Richtung zu lenken. Auch die Überschrift und die PS-Zeile finden große Beachtung. Hier sollten die wichtigsten Fragen beantwortet werden: Warum ist das Angebot von Interesse? Was sind die Bedingungen? Was muss ich dafür tun?

Anschreiben an Kunden verfassen und Fixationspunkte einsetzen
Die Stellen, an denen der Leser verharrt, um Informationen aufzunehmen, werden Fixationspunkte genannt. Dazu gehören:

Ihr Produkt- oder Firmenlogo
das Adressfeld mit der Kunden-Anschrift
die Betreffzeile
die Anrede
die Überschriften und Bilder im Text
Ihre Unterschrift
die PS-Zeile
Hier müssen die Proportionen stimmen, damit der Inhalt zur Geltung kommen kann. Das bedeutet unter anderem, dass Sie alles weglassen sollten, was der Kunde nicht braucht, und Ihre Unterschrift nicht die halbe Seite füllen sollte. Zu den unwichtigen Dingen gehören Bankdaten, Veranstaltungshinweise oder Links zu weiteren Firmenseiten. Ihr Werbebrief sollte ein klares Ziel haben und Ihre potenziellen Kunden ohne Umwege zu diesem Ziel bringen.

Werbebrief schreiben und Kosten minimieren
Nichts ist günstiger als eine Vorlage für einen Werbebrief zu verwenden, richtig? Meistens nicht. Denn letztendlich kommt es darauf an, welche Wirkung Ihre Marketingmaßnahmen zeigen. Unpersönliche Vorlagen ohne Strategie verpuffen zum großen Teil und kosten Sie damit nur Geld. Deshalb ist es sinnvoll, Ihr vorhandenes Budget gezielt einzusetzen und lieber einigen wenigen Kunden mehr Aufmerksamkeit zu widmen, als eine große Menge völlig undifferenziert anzuschreiben. Für kleine und mittlere Unternehmen lohnt es sich, ganz persönliche Anschreiben mit handschriftlicher Anrede und Unterschrift zu verfassen. Größere Unternehmen können ihre Kunden in verschiedene Zielgruppen aufteilen oder ein mehrstufiges Mailing planen, das durch mehrmalige Erinnerungen besonders effektiv ist.

Kundenanschreiben mit anderen Werbekanälen verbinden
Die Online-Marketingkanäle, insbesondere auf Mobiltelefonen, werden immer wichtiger. Deshalb sollten Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie Ihre Kunden am besten erreichen. Ein klassisches Anschreiben per Brief an Kunden ist nur noch für wenige Branchen das alleinige Mittel, das zum Ziel führt. Erst im Medienverbund schaffen Sie es, eine konsistente Botschaft zu vermitteln, die Ihre Kunden in allen Lebensbereichen begleitet.
Eine Möglichkeit, das zu verwirklichen, ist es, Ihre Kunden in einem kurzen Anschreiben auf Ihr Online-Angebot hinzuweisen. Innovative Unternehmen nutzen darüber hinaus Möglichkeiten wie analoge Inhalte, die durch digitale Angebote erweitert werden können.
Aber auch Technologieunternehmen können klassische Werbebriefe effektiv und innovativ nutzen.

Saisonale Vorlagen für Werbebriefe
Zu Weihnachten, Ostern, zum Geburtstag oder besonderen Jahrestagen ist eine Karte oder ein Brief die beste Möglichkeit, um Ihre Wertschätzung zu zeigen. Damit können Sie nur alles richtig machen und Ihre Kunden darüber hinaus positiv überraschen. Überlegen Sie sich, wie Sie sich durch Ihre Feiertagspost von Ihren Mitbewerbern abheben können. Feiertage sind immer mit bestimmten Werten verbunden. Sie können also zeigen, was Ihnen als Unternehmen wichtig ist, wenn Sie sich zu einem bestimmten Zeitpunkt an Ihre Kunden wenden. Das müssen deshalb keine offiziellen Feiertage sein, denn es kommt darauf an, worauf Sie Wert legen und womit Sie Ihre Kunden überzeugen können.

Tipp: Erarbeiten Sie sich Ihre eigenen Vorlagen für Kundenanschreiben
Mit guter Vorbereitung ersparen Sie sich viel Stress. In jedem Unternehmen gibt es bestimmte Anlässe, für die man Kundenanschreiben braucht. Zu den Standards gehören Kostenvoranschläge, Bestellbestätigungen, Rechnungen, Verkaufsbriefe zu neuen Produkten, Anschreiben zu Umfirmierungen und vieles mehr. Wenn Sie abstrakt an diese Kundenbriefe herangehen, haben Sie einen klaren Blick für das Wesentliche. Damit fällt es Ihnen leicht, die jeweiligen Details einzuarbeiten.

Schreibe einen Kommentar