Werbebrief für Kunden: Schnell und günstig

Ein Werbebrief für Kunden ist preiswert, wirkungsvoll und sympathisch.
Jedes Jahr gibt es unzählige kleinere und größere neue Marketingmittel vom Kugelschreiber bis zur SEO-Kampagne. Als Unternehmen, das eine Möglichkeit braucht, einfach nur seine Kunden zu erreichen, ist man da schnell überfordert. Internetbannerwerbung ist kompliziert und lässt sich schwer kontrollieren, Werbeanzeigen in der Zeitung sind teuer und ein Radiospot braucht viel Zeit, bis er endlich fertig ist.

„Werbebriefe und andere Arten von Kundenanschreiben sind deshalb oft die beste Alternative.“

Werbebriefe für Kunden bieten eine Reihe von Vorteilen:

  • vielseitig
  • schnell
  • günstig
  • persönlich
  • einfach
    Sie können Ihre Schreiben an Kunden selbst gestalten und ausdrucken oder sie von einer Druckerei veredeln lassen. Eines muss aber auf alle Fälle passen: der Text.

„Der Werbebrief an Kunden überzeugt durch geringe Kosten bei großem Nutzen“

Vorlagen für Werbebriefe nutzen?

Im Internet gibt es eine große Zahl von Vorlagen für Mahnungen, Angebote und andere Anschreiben an Kunden. Sie haben aber alle das Problem, dass sie weder auf Ihr spezielles Produkt noch auf die Wünsche des Kunden eingehen. Bestenfalls kann man sie verwenden, um sich die Formatierung zu erleichtern.

Wenn Sie ein Mailing schreiben wollen, dann sollten Sie entweder kompromisslos auf Ihren eigenen Stil setzen oder einen Werbetexter hinzuziehen. Mit Ihrem Fachwissen und der professionellen Erfahrung entsteht so Marketing, das Sie von Ihren Mitbewerbern unterscheidet. Ihr Charme und die Persönlichkeit Ihres Unternehmens sind dafür ganz entscheidend. Manchmal sind es gerade die regionalen Eigenheiten und traditionellen Unternehmenswerte, die Sie zu einer vertrauenswürdigen Marke machen. Mit einem vorformulierten Werbebrief aus dem Internet schaffen Sie kein Vertrauen!

Was muss ein Werbeanschreiben enthalten?

Trotz aller Freiheit, die Sie haben, wenn Sie ein Schreiben an Kunden verfassen, gibt es ein paar Pflichtbestandteile. Wenn Sie bestimmte formale Bedingungen bei der Größe des Briefumschlags, seiner Farbe, der Platzierung der Adresse und der Sortierung der Postleitzahlen einhalten, können Sie dabei sparen. Andererseits sollten Sie alles dafür tun, um einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen und Ihre Kunden schon für sich zu gewinnen, bevor sie den Brief überhaupt geöffnet haben. Wie das geht, erfahren Sie weiter unten.

Das Anschreiben selbst darf den Leser nicht überfordern und sollte nur ein paar ausgewählte Informationen enthalten. Hier hilft die Struktur dabei, sich zurechtzufinden. Mit einigen Fixationspunkten lenken Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden auf die wesentlichen Aussagen.

Glauben Sie keinen verallgemeinernden Aussagen, wie ein Werbebrief auszusehen hat. Es kommt immer auf den Dialog zwischen Ihnen und Ihren Kunden an!

Deshalb sollte ein Mailing immer eine Einladung enthalten, ein Gespräch mit Ihnen zu beginnen. Entweder als direkte Handlungsaufforderung oder ganz subtil.

Werbebrief für Kunden: Schnell, einfach und günstig
Aufmerksamkeit erregen: Kundengewinnung mit Werbebriefen

Warum Werbebriefe wirken und warum einige nicht wirken

Wie viel Zeit geben Sie einem Brief, bevor Sie ihn entsorgen? Es kommt darauf an, sagen Sie? Richtig! Ihren ersten Liebesbrief haben Sie vielleicht heute noch, eine Wurfsendung, auf der noch nicht mal Ihr Name steht, schafft es dagegen noch nicht einmal in Ihre Wohnung. Sorgen Sie also dafür, dass die Briefe an Ihre Kunden die richtige Wertigkeit haben. Beobachten Sie sich selbst: Was in Ihrem Briefkasten ist interessant und was nicht?

Je genauer Sie Ihre Kunden kennen, desto besser gelingt es Ihnen, ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Ein paar Dinge sind aber bei allen Menschen gleich. Wir alle schätzen es zum Beispiel, dass uns jemand Zeit widmet. Schreiben Sie die Adresse also wenn möglich mit der Hand! Kleben Sie selbst eine Marke auf!

Das gilt auch für den Brief. Je mehr Sie selbst machen, desto persönlicher wird das Anschreiben.

Auf die Form des Werbebriefes an Kunden kommt es an

Je mehr Informationen auf uns einströmen, desto rigoroser sortieren wir aus. Deshalb findet nichts Beachtung, was uns nicht gefällt. Egal wie überzeugend die Argumente sind, sie haben keine Chance gehört zu werden, wenn sie nicht optimal aufbereitet werden. Befreien Sie Ihren Text deshalb von allem Ballast, wenn Sie ein Angebot schreiben. Ein opulenter Briefkopf oder eine Fußzeile mit den Telefonnummern sämtlicher Niederlassungen ist nicht seriös, sondern störend. Wenn Sie zusätzliche Informationen unterbringen müssen, wie z. B. allgemeine Geschäftsbedingungen, dann auf einem gesonderten Blatt.

Entscheiden Sie sich für eine gut lesbare Typografie ohne Sprünge. Meist reicht es, wenn Sie wichtige Informationen fett hervorheben. Zusätzliche Farben oder Schriftarten sorgen nur für Unruhe. Hier kann man viel von der Kunst der Kalligrafie lernen, die Form und Inhalt meisterhaft verbindet.

„Texte für Werbeschreiben überzeugen Aufmerksamkeit, wenn sie einzigartig sind.“

Auf den Inhalt kommt es an

Wenn Sie ein Mailing schreiben, sollten Sie auch etwas zu sagen haben. Leider vergessen das viele nur allzu oft. Überlegen Sie sich, was Ihre Kunden davon haben, dass Sie ein neues Produkt auf den Markt bringen. Was kann es, warum sollten es die Kunden bestellen und was müssen die Kunden dafür tun? Bleiben Sie bei den wichtigsten Fakten, unterfordern Sie Ihre Leser aber auch nicht. Auch hier zahlt es sich aus, wenn Sie verlässliche Daten darüber haben, was Ihre Kunden wollen.

Sogenannte Fixationspunkte helfen beim Verständnis. Viele Leser überfliegen Ihren Text zunächst einmal. Sie werfen einen Blick auf die Betreff-Zeile, Überschriften und das PS. Danach müssen sie bereits wissen, worum es geht. Mit einer geschickten Formulierung können Sie die wichtigsten Informationen vermitteln oder Ihre Leser neugierig auf den Inhalt machen. Auch Humor ist erlaubt!

Im Fließtext bieten Sie die Informationen mit mehr Detailtiefe an. Manchmal ist es kniffelig, den Leser dabei nicht mit doppelten Informationen zu langweilen, aber wenn Sie ihn bis hierher gebracht haben, dann haben Sie es schon fast geschafft.

In Werbebriefen überzeugend argumentieren

Das Ziel eines Werbebriefs ist es, Ihre Kunden zu einer Handlung zu bewegen. Das kann eine Bestellung sein oder auch nur ein positiveres Bild von Ihrer Marke. Dieses Ziel muss klar zu erkennen sein. Der gesamte Aufbau des Anschreibens, Werbebriefs und dessen Gestaltung münden in der Überzeugung des Kunden sich einen Vorteil zu verschaffen.

Je nach Angebot und Zielgruppe reicht es dafür die richtigen Argumente wie z. B. einen niedrigen Preis zu bringen. In vielen Branchen ist es aber ein wenig komplizierter. Hier sind Erfahrung und psychologisches Gespür gefragt. Welchen Vorteil hat jemand zum Beispiel, wenn er Geld spenden soll? Mit den richtigen Formulierungen findet man schnell eine Antwort auf diese Frage.

Sie wollen einen Werbebrief schreiben lassen? Dann sollten Sie mit einem erfahrenen Profi zusammenarbeiten.

Schreibe einen Kommentar